Merkmale von Barfußschuhen (Teil 1): Anatomisch geformter Schuh

Be Lenka logo Be Lenka
01.07.2024
Merkmale von Barfußschuhen (Teil 1): Anatomisch geformter Schuh

Schuhe, die sich dem Fuß anpassen

Der Mensch wird barfuß geboren. Der menschliche Fuß war völlig eigenständig und braucht keine Hilfsmittel, um perfekt zu funktionieren. Jahrtausende lang liefen unsere Vorfahren barfuß. Im Laufe der Zeit, als der Mensch sich evolutionär weiterentwickelte, entstand das Bedürfnis, seinen Körper bewusst vor den Einflüssen seiner Umwelt zu schützen. Zunächst entstanden einfache Formen von Kleidung, nach und nach kamen primitive Fußschützer hinzu. Lange Zeit begnügte sich der Mensch mit Fellen und Pelzen, die er sich um die Füße band, um sie vor Verletzungen zu schützen und gleichzeitig für Wärmekomfort zu sorgen. Als sich der Mensch weiterentwickelte und seine Fähigkeiten verbesserte, nahmen die primitiven Formen von Kleidung und Schuhen immer aufwendigere und technologisch fortschrittlichere Formen an. Das Schuhwerk begann im Prinzip dem zu ähneln, was wir heute kennen. Schuhe wurden entwickelt, um den Fuß zu schützen. Vor allem aber sollten sie sich dem Fuß anpassen und seine Form respektieren. Zumindest zu Beginn. 

Der Mensch wird barfuß geboren. Der menschliche Fuß war völlig eigenständig und braucht keine Hilfsmittel, um perfekt zu funktionieren. Jahrtausende lang liefen unsere Vorfahren barfuß. Im Laufe der Zeit, als der Mensch sich evolutionär weiterentwickelte, entstand das Bedürfnis, seinen Körper bewusst vor den Einflüssen seiner Umwelt zu schützen. Zunächst entstanden einfache Formen von Kleidung, nach und nach kamen primitive Fußschützer hinzu. Lange Zeit begnügte sich der Mensch mit Fellen und Pelzen, die er sich um die Füße band, um sie vor Verletzungen zu schützen und gleichzeitig für Wärmekomfort zu sorgen. Als sich der Mensch weiterentwickelte und seine Fähigkeiten verbesserte, nahmen die primitiven Formen von Kleidung und Schuhen immer aufwendigere und technologisch fortschrittlichere Formen an. Das Schuhwerk begann im Prinzip dem zu ähneln, was wir heute kennen. Schuhe wurden entwickelt, um den Fuß zu schützen. Vor allem aber sollten sie sich dem Fuß anpassen und seine Form respektieren. Zumindest zu Beginn. 

Wenn man von "fußgerechten Schuhen" spricht, denkt man zunächst, das ist doch selbstverständlich, warum schenken wir dem so viel Aufmerksamkeit? Aber wie wir sehen, ist das nicht so offensichtlich, denn der fußförmige Schuh ist schon seit einigen Jahrhunderten nicht mehr "in", und der Trend hält sich bis heute. So wie unpraktische Formen und Materialien im Laufe der unendlichen Evolution der Mode allmählich aufgegeben wurden, kehren heute viele zu ihren Wurzeln zurück - zu Schuhen, die natürlich an den menschlichen Fuß angepasst sind. Im 21. Jahrhundert bringt Barefoot Footwear das Konzept eines gesunden Schuhs zurück, der die Biomechanik und Form des Fußes respektiert, ihn funktionell vor äußeren Einflüssen schützt und darüber hinaus den ästhetischen Ansprüchen der modernen Gesellschaft gerecht wird. Barefoot, eine revolutionäre Art, Schuhe anzuziehen (und doch ein Konzept, das so alt ist wie die Menschheit selbst), bietet Schuhe, die sich dem Fuß anpassen. 

Anatomische Form berücksichtigt die natürliche Biomechanik des Fußes

Warum ist es wichtig, dass der Schuh dem menschlichen Fuß angepasst ist und seine natürliche Biomechanik respektiert? Warum sind anatomisch geformte Schuhe die einzig richtige Wahl, wenn wir gesunde und funktionelle Füße haben wollen? 

Der anatomisch geformte Schuh orientiert sich an der Anatomie des Fußes und berücksichtigt seine Biomechanik, also die natürliche Funktionsweise des Fußes. Dank seiner Form schafft er seine eigenen Bedingungen und bietet ihm genügend Raum, um sich frei zu bewegen, ohne dass etwas seine Bewegung einschränkt, drückt oder behindert. Der breite Schuh ermöglicht es den Zehen, sich bei der Bewegung natürlich zu spreizen und so ihre Funktion zu erfüllen. 

Wir können die natürliche Funktionsweise des Fußes leicht selbst nachvollziehen, wir brauchen keine Diagramme oder komplizierten anatomischen Abbildungen. Machen Sie ein kleines Experiment in Ihrem eigenen Zuhause. Ziehen Sie Ihre Schuhe und Socken aus. Das Experiment besteht aus zwei Phasen. Im ersten Teil legen Sie ein Gummiband über Ihre Zehen, so dass die Zehen zusammengedrückt werden. So sehen nämlich die Zehen in einem herkömmlichen Schuh mit schmalen Zehen aus. Gehen Sie nun auf einer ebenen Fläche. Achten Sie darauf, wie Sie gehen, wie sich Ihre Füße beim Gehen verhalten. Wahrscheinlich gehen Sie nicht sehr gut, und Ihr Gleichgewicht ist auch nicht gerade das beste, oder? Nach einer Weile spüren Sie vielleicht sogar, wie die verschiedenen Teile Ihres Fußes überlastet werden und anfangen zu schmerzen. Es ist Zeit, zur zweiten Phase des Experiments überzugehen. Nehmen Sie die Gummibänder ab, trainieren Sie Ihre Zehen ein wenig, lockern Sie sie. Beginnen Sie wieder zu laufen, diesmal ganz barfuß und langsam. Achten Sie nach einer Weile auf Ihre Füße und beobachten Sie, wie sich Ihre Zehen verhalten, ohne dass sie dabei eingeschränkt werden. Vielleicht bemerken Sie, dass sich Ihre Zehen beim Abrollen auffächern. Das sorgt für bessere Stabilität und eine größere Federungsfläche. Das Gewicht des Körpers ist gleichmäßig verteilt, die verschiedenen Teile des Fußes werden nicht ungleichmäßig überlastet. Genau so soll der menschliche Fuß funktionieren. Und wir hindern ihn oft mit ungeeigneten Schuhen daran, dies zu tun. 

Was das bloße Auge bei diesem einfachen Experiment nicht sieht, sind Muskeln, Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder, von denen jedes eine bestimmte Rolle spielt. Beim Barfußgehen ist jeder einzelne noch so kleine Teil des Fußes beteiligt und spielt seine Rolle bei der Darstellung dieser einzigartigen funktionellen Erfindung, die der menschliche Fuß zweifellos besitzt. Da der gesamte Fuß an der Bewegung beteiligt ist, kommt es zu keiner Überlastung einzelner Teile und keiner Schwächung anderer, das Körpergewicht wird perfekt auf die drei Hauptstützpunkte des Fußes verteilt. Dies ist die natürliche Biomechanik des Fußes. 

Da der Körper nach dem Prinzip einer Kettenreaktion funktioniert, wirkt sich die Art und Weise, wie unsere Füße funktionieren, direkt auf den gesamten Körper aus, von den Füßen über die Wirbelsäule bis hin zum Kopf. Wenn alles so funktioniert, wie es sollte, wird das skelettmuskuläre System nicht überlastet, der Körper wird gedehnt, und sogar Kopf- und Halswirbelsäulenschmerzen, die aufgrund der Kettenreaktion bei einem dysfunktionalen Fuß entstanden sein könnten, können verschwinden. Das ist der Zustand, den wir erreichen wollen und den wir nur erreichen können, wenn wir barfuß gehen oder ihn im Alltag simulieren, wenn die Bedingungen es nicht erlauben, ganz ohne Schuhe zu gehen. Daher ist es wichtig, Schuhe zu wählen, die anatomisch geformt sind, die Form des Fußes respektieren und die natürliche Biomechanik des Fußes unterstützen. 

Vorteile des anatomisch geformten Schuhs

Das Tragen von anatomisch geformten Barfußschuhen bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, sowohl für den Körper als auch für den Geist. Schauen wir uns ein paar davon gemeinsam an. Was können wir erwarten, wenn wir uns entscheiden, Schuhe, die unsere Füße einschränken, gegen anatomisch geformte Barfußschuhe zu tauschen, die unendliche Bewegungsfreiheit bieten? 

Konkurrenzloser Komfort

Der anatomisch geformte Barfußschuh gibt dem Fuß dank seiner Form viel Bewegungsfreiheit. Der Fuß bewegt sich natürlich im Schuh, er ist nie statisch an seinem Platz. Ein enger Schuh drückt und verursacht Beschwerden. Durch den großzügigen Raum in einem Barfußschuh kann sich der Fuß ungehindert und natürlich bewegen. Deshalb sind Barfußschuhe so bequem. Statistisch gesehen heißt es, dass Menschen, die Barfußschuhe tragen, deutlich länger in den Schuhen bleiben können als Menschen, die herkömmliche Schuhe tragen. 

Vorbeugung von Verletzungen, Fußgesundheitsproblemen und Deformierungen

Verabschieden Sie sich von Blasen, Druckstellen und eingewachsenen Nägeln. Diese werden oft durch ungeeignetes und enges Schuhwerk verursacht. Wie wir bereits gesagt haben, bewegt sich der Fuß im Schuh. Je enger der Schuh ist, desto mehr Reibung der Haut im Schuh entsteht, was zu Blasen und Druckstellen führt. Wenn der Schuh von der Seite oder von vorne gegen den Zeh drückt oder stößt, kann dies dazu führen, dass der Nagel in das Nagelbett einwächst. Enge Zehen und Absätze wiederum stören die natürliche Gewichtsverteilung und verlagern sie auf den Vorfuß. Dies wiederum kann zur Bildung von Halluxen und Hammerzehen führen. Kurzum: Enge Schuhe können zu Deformierungen, Verletzungen oder anderen Fußproblemen führen. Ein anatomisch geformter Schuh drückt nicht, reibt nicht am Fuß, schränkt nicht ein und polstert den Fuß nicht ab. Solange wir also die richtige Größe und das richtige Modell für unseren Fuß wählen, müssen wir uns keine Sorgen über Blasen und eingewachsene Zehennägel machen (eingewachsene Zehennägel können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, ungeeignetes Schuhwerk ist einer davon). Barfußschuhe wirken auch als zuverlässige Vorbeugung von Halluxen; leichtere Halluxen können durch das Tragen von Barfußschuhen sogar teilweise oder ganz verschwinden, da die Form des Schuhs die natürliche Verteilung der Zehen fördert. 

Verbesserte Mobilität und Zehenkraft

Nach der Lektüre dieses Artikels ist die Antwort mehr als offensichtlich - der Schuh sollte sich dem Fuß anpassen, nicht umgekehrt. Aus evolutionärer Sicht macht das Tragen von Schuhen durchaus Sinn, vor allem wenn es darum geht, den Fuß vor dem Wetter und der Umgebung zu schützen, in der wir uns täglich bewegen. Was jedoch keinen Sinn mehr macht, ist das Tragen von Schuhen, die die natürliche Funktionalität unterdrücken und nicht zur Anatomie des menschlichen Fußes passen. Das Tragen solcher Schuhe bringt auf Dauer mehr Probleme als Nutzen. Die Evolution als solche hat uns zwar an einen Punkt gebracht, an dem das Tragen von Schuhen unvermeidlich ist, andererseits hat sie aber auch perfekt dafür gesorgt, dass der Fuß ohne sie voll funktionsfähig ist. Wenn wir also die Funktionalität des Fußes erhalten und fördern wollen, müssen wir der Wahl des Schuhwerks mehr Aufmerksamkeit schenken, vor allem der funktionellen Seite, die ästhetische sollte am Ende nur das Sahnehäubchen sein. Anatomisch geformtes Barfußschuhwerk fördert eine biologisch normale Stellung der Zehen und unterstützt ihre natürliche Funktion, die für eine gesunde Bewegung entscheidend ist. Barfußschuhe schränken den Fuß in keiner Weise ein und schaffen die gleichen Fußbedingungen wie beim Barfußgehen, mit dem zusätzlichen Faktor des Schutzes vor der Umwelt - Wetter, Schmutz, Verletzungen. Barfußschuhe fördern eine evolutionär perfekte Biomechanik, die sich den Bedürfnissen des Fußes anpasst und nicht umgekehrt. Wenn wir nur das Beste für unsere Gesundheit und unsere Füße wollen, müssen wir anatomisch geformten Barfußschuhen eine Chance geben, denn aus evolutionärer Sicht ist nur eine Form die richtige. Und wir wissen bereits, welche es ist. 

Verbesserung der Blutzirkulation

Da der anatomisch geformte Schuh die natürliche Bewegung des Fußes fördert, der beim Auftreten über seine gesamte Länge abrollt, trägt er zur Verbesserung der Blutzirkulation und der allgemeinen Blutversorgung des Fußes bei. Wenn Sie unter kalten Füßen leiden, kann Ihnen der Wechsel zu Barfußschuhen helfen, sie endgültig loszuwerden. Ganz zu schweigen davon, dass das Blut Sauerstoff und Nährstoffe transportiert, die die Zellen zum Funktionieren brauchen. Bei guter Blutzirkulation erreichen diese Nährstoffe auch die entlegensten und "vergessenen" Zellen. 

Linderung von Beinschmerzen und Ermüdung

Dank der Unterstützung der natürlichen Biomechanik ist der Fuß nach einem ganzen Tag in einem anatomisch geformten Barfußschuh weniger anfällig für Ermüdung und Schmerzen. Diese treten vor allem deshalb auf, weil herkömmliches Schuhwerk den Fuß drückt, ihn betäubt und ihn beim Gehen nicht natürlich arbeiten lässt. Zehen und Fersen schmerzen wegen der falschen Gewichtsverteilung, Halluxen wegen der Kompression der Zehen. Barfußschuhe lindern diese Schmerzen und reduzieren das Syndrom der schweren und müden Füße erheblich (dank der Blutzirkulation, siehe oben). 

Verbesserung der Körperhaltung

Wie bereits mehrmals erwähnt, funktioniert der Körper nach dem Prinzip der Kettenreaktion. Da sich der Fuß in einem anatomisch geformten Schuh in einer natürlichen Position befindet und nichts seine Biomechanik einschränkt, wirkt sich dies durch eine Kette von Aktionen und Reaktionen direkt darauf aus, wie wir unseren Körper halten und wo sich unser Schwerpunkt befindet. Durch das Tragen von Barfußschuhen wird der Schwerpunkt dorthin verlagert, wo er sein sollte, der Körper wird nicht von seiner Achse abgelenkt, und die allgemeine Haltung und Ausrichtung wird verbessert. Dies wiederum kann zu einer Linderung von Rücken-, Halswirbelsäulen- oder Kopfschmerzen führen. Auch unsere Knie oder Hüftgelenke, die durch eine schlechte Haltung überlastet sind, können dadurch entlastet werden. Wie wir sagen, ist der Körper eine einzige große Kettenreaktion . Deshalb muss man bei der Korrektur schön vom Boden aus beginnen (buchstäblich ;) ). 

Förderung des korrekten Gehstereotypsv

Der großzügige Zehenraum ermutigt die Zehen, sich beim Gehen auf natürliche Weise abzuspreizen und auszubreiten. Dies hat einen direkten Einfluss auf die Art und Weise, wie wir gehen. In herkömmlichem Schuhwerk tritt man standardmäßig über die Fersen, weil die Zehen ihre Funktion nicht erfüllen können. Dies ist auch der Grund, warum viele Menschen unter Fersenschmerzen leiden. Obwohl die Ferse ein guter Stoßdämpfer ist, kann sie auf Dauer nicht alle Stöße abfedern, schon gar nicht auf hartem Untergrund wie Beton, Asphalt oder harten Böden. Das Tragen von anatomisch geformten Barfußschuhen verändert auch allmählich das Stereotyp des Gehens: Wir treten entweder auf den Mittelfuß oder auf den Vorfuß, der Fuß rollt allmählich ab. Dieser Stereotyp wird als richtig angesehen. Funktionelle Zehen, die bei der Bewegung viel Platz haben, bieten beim Auftreten eine ausreichende Rückfederungsfläche, fördern das Gleichgewicht und die Zehenkuppen absorbieren Stöße perfekt. 

Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit

Das i-Tüpfelchen zum Schluss. Alle oben genannten Vorteile, von der Beweglichkeit der Zehen über die Vorbeugung von Verletzungen, die Verbesserung der Durchblutung und des Gleichgewichts bis hin zur richtigen Körperhaltung und dem stereotypen Gangbild, wirken zusammen, um die Leistung zu verbessern, insbesondere beim Sport. Wenn Sie schneller laufen oder bessere Leistungen erbringen wollen, sollten Sie Ihre normalen Schuhe gegen anatomisch geformte Barfußschuhe austauschen. 

Schuh nach Fuß oder Fuß nach Schuh?

Nach der Lektüre dieses Artikels ist die Antwort mehr als offensichtlich - der Schuh sollte sich dem Fuß anpassen, nicht umgekehrt. Aus evolutionärer Sicht macht das Tragen von Schuhen durchaus Sinn, vor allem wenn es darum geht, den Fuß vor dem Wetter und der Umgebung zu schützen, in der wir uns täglich bewegen. Was jedoch keinen Sinn mehr macht, ist das Tragen von Schuhen, die die natürliche Funktionalität unterdrücken und nicht zur Anatomie des menschlichen Fußes passen. Das Tragen solcher Schuhe bringt auf Dauer mehr Probleme als Nutzen. Die Evolution als solche hat uns zwar an einen Punkt gebracht, an dem das Tragen von Schuhen unvermeidlich ist, andererseits hat sie aber auch perfekt dafür gesorgt, dass der Fuß ohne sie voll funktionsfähig ist. Wenn wir also die Funktionalität des Fußes erhalten und fördern wollen, müssen wir der Wahl des Schuhwerks mehr Aufmerksamkeit schenken, vor allem der funktionellen Seite, die ästhetische sollte am Ende nur das Sahnehäubchen sein. Anatomisch geformtes Barfußschuhwerk fördert eine biologisch normale Stellung der Zehen und unterstützt ihre natürliche Funktion, die für eine gesunde Bewegung entscheidend ist. Barfußschuhe schränken den Fuß in keiner Weise ein und schaffen die gleichen Fußbedingungen wie beim Barfußgehen, mit dem zusätzlichen Faktor des Schutzes vor der Umwelt - Wetter, Schmutz, Verletzungen. Barfußschuhe fördern eine evolutionär perfekte Biomechanik, die sich den Bedürfnissen des Fußes anpasst und nicht umgekehrt. Wenn wir nur das Beste für unsere Gesundheit und unsere Füße wollen, müssen wir anatomisch geformten Barfußschuhen eine Chance geben, denn aus evolutionärer Sicht ist nur eine Form die richtige. Und wir wissen bereits, welche es ist ☺.  

Newsletter abonnieren & sparen 10%

Sie haben unseren Newsletter erfolgreich abonniert und erhalten ab sofort alle Neuigkeiten und Infos zu Rabattaktionen direkt in Ihrem E-Mail-Postfach.

Ich interessiere mich für:

Du willigst ein, dass deine E-Mail-Adresse zum Versenden von Informationen über unsere Produkte und Dienstleistungen verwendet wird. Details zum Datenschutz und deinen Rechten findest du, hier.